Seite wählen

In vier intensiven Stunden erforschen wir, wo in dem, was wir als „normal“ erleben, unbewusst verkörpertes kollektives sexuelles Trauma uns an Hingabe und Ekstase hindert und was uns hilft, diese Begrenzungen nach und nach aufzulösen.

Trauma ist Sprachlosigkeit – Erstarrung – Nichtfühlen.

In Körperübungen erforschen wir uns selbst, üben im Angesicht von Trauma lebendig zu bleiben, und machen heilsame Neuerfahrungen darin, Intensität in unseren Gefühlen, in Nähe, Berührung und Intimität zuzulassen. Im gemeinsamen Austausch finden wir Worte, wo wir so lange sprachlos waren, ohne es zu merken.

Bitte bring bequeme Kleidung, eine Iso- oder Yogamatte und eine Decke mit.

Christina Sogl

Seit etwa 35 Jahren ist mein Lebensthema die Suche nach sicherer und erfüllender Verbindung. In meinem langjährigen eigenen Prozess habe ich in der Verbindung aus psychoanalytischer Tiefenschärfe und erlebensnaher Körperarbeit ein machtvolles Instrument entdeckt. Ich bin approbierte Psychoanalytikerin und psychoanalytisch fundierte Körpertherapeutin. In meiner lebendigen und co-kreativen Beziehung mit meinem Liebsten sind wir in einem intensiven sexuellen Forschungs- und Erweiterungsprozess zu Experten für Intimität und Ekstase geworden und haben in dem Thema kollektiven sexuellen Traumas ein goldenes Tor entdeckt, das unseren Raum immer größer macht, der scheinbar kein Ende hat. Aus diesem Grund haben wir den Vertrauensraum für Männer und Frauen als Meetingpoint ins Leben gerufen, in dem wir einmal im Monat mit anderen Mutigen an der Überwindung kollektiven sexuellen Traumas arbeiten und um eine neue aufrichtige Begegnungskultur in Liebe und Begehren ringen.

Demnächst biete ich Workshops zu den Themen Selbstliebe, Partnerschaft zum sicheren Raum der Vertrauens machen, die ureigene Sexualität entdecken und Freiwerden von kollektivem sexuellem Trauma sowie eine Jahresgruppe für Urvertrauen, Liebesfähigkeit und Hingabe an.